FB
Kostenfrei 0800 533 00 33
Menü
Willkommen auf Trauringschmiede.de! Kostenfrei 0800 533 00 33 Newsletter Merkzettel

Lupenrein

Diamanten ohne Einschlüsse

„Lupenrein“ ist eine Eigenschaft von Edelsteinen, die vermutlich jeder schon einmal gehört hat. Besonders im Zusammenhang mit Diamanten, die ja bekanntlich zusammen mit Perlen „a girl’s best friend“ - die besten Freunde einer Frau - sind. Weswegen sie besonders gern in Verlobungs- oder auch Eheringe eingesetzt werden.
Ein lupenreiner Diamant hat keine Einschlüsse in seinem Inneren. Es handelt sich dabei um die Bezeichnung einer wichtigen Eigenschaft von Edelsteinen - ihrer Reinheit. Ist ein Diamant auch bei zehnfacher Vergrößerung noch ohne Einschlüsse, gilt er als lupenrein.
Natürlich sind besonders lupenreine Diamanten für Trauringe beliebt. Der Diamant ist als einer der härtesten, natürlichen Stoffe ein Symbol für Unvergänglichkeit und Ewigkeit. Ist er lupenrein, symbolisiert er außerdem noch die Reinheit. Bessere Symbole für die Liebe und ihren Höhepunkt - die Hochzeit - kann es kaum geben.

Besonders im Zusammenhang mit Verlobungsringen ist ein eingesetzter Edelstein schon beinahe ein Klassiker. „Erfunden“ wurde das Konzept des Verlobungsringes als Symbol für das Eheversprechen von Papst Stephan I. Mitte des dritten Jahrhunderts nach Christus. Im Mittelalter diente er dann gewissermaßen als Beweis für den Erhalt der Mitgift.
Traditionell wurden zunächst Saphire oder andere blaue Edelsteine für Verlobungsringe verwendet, denn Blau galt schon in der Antike als Farbe der Treue. Der erste Diamant in einem solchen Ring ist aus dem Jahr 1477 belegt, als sich Erzherzog Maximilian I. von Habsburg mit Maria von Burgund verlobte.
Zum Klassiker der Moderne wurde der Brillant im Verlobungsring dann durch Filmklassiker aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Und in gewisser Weise unterstützt gerade der Diamant in seiner strahlendsten Form mit Brillantschliff ja auch die Symbolik des Verlobungsringes mit der Kreisform als Metapher für die Unvergänglichkeit der Liebe besonders gut.

Trauringe sind oft weniger prunkvoll gestaltet als Verlobungsringe. Aber auch bei ihnen hat besonders der lupenreine Diamant als Symbol der ewigen Liebe Einzug gehalten. Im antiken Rom wurden Trauringe meist nur von der Braut getragen und waren oftmals aus Eisen. Sie galten als Zeichen für die Bindung an den Mann.
In der Moderne werden für Eheringe bevorzugt beständige Materialien, wie Gold oder Platin verwendet. Und ein Diamant unterstreicht diese Beständigkeit und bildet einen besonderen Akzent. Auch wenn er meist nur ganz dezent und eingelassen ausfällt.
Natürlich ist es für das bloße Auge schwierig zu erkennen, ob ein solcher Brillant nun tatsächlich lupenrein ist. Aber das Wissen darum, einen lupenreinen Stein im Ring zu tragen, ist ebenso von großer, symbolischer Bedeutung wie der Ring selbst.

Wenn also ein Edelstein als Symbol für die Unvergänglichkeit der Liebe in den Verlobungs- oder Trauring eingesetzt wird, dann sollte es ein lupenreiner Stein sein. So rein und klar, wie es auch die Liebe ist, die das Brautpaar empfindet.