Ein Bräutigam sollte neben seiner Braut ebenfalls ein Hingucker sein. Schließlich ist es auch für ihn der schönste Tag des Lebens. Als mein Mann und ich vor einigen Jahren geheiratet haben, gestaltete sich die Suche nach einem passenden Anzug zum kleinen Drama. In der Stadt gab es zwar zahlreiche Boutiquen, die Herrenanzüge angeboten haben, aber leider nie in seiner Größe. Das größte Problem bei einem Anzug ist, dass er entweder an den Hosenbeinen und Ärmeln zu lang ist oder am Bauch nicht passt. Wer am Bauch etwas mehr Volumen beim Oberteil benötigt, der hat meistens das Problem, dass die Hose aussieht wie ein Bollersack. Wir standen also vor einer Aufgabe, die einige unserer kostbaren Zeit in Anspruch genommen hat.

Die Suche nach dem passenden Anzug

In unserem Ort gibt es nicht sehr viele Herrenausstatter. Lediglich ein Laden ist vorhanden, in dem man einen Anzug kaufen kann und eine Modefiliale. In beiden Läden sind wir nicht fündig geworden. Natürlich war uns klar, dass wir für einen Anzug etwas tiefer in die Tasche greifen mussten, aber unser Herrenausstatter war definitiv zu teuer und nur auf Gewinn aus. Mein Mann zog mehrere Modelle an, bei dem der Ausstatter immer ganz verzückt die Vorteile des Anzugs von sich gab. Das der Anzug hinten und vorne nicht saß, hat ihn nicht wirklich interessiert. Erst im Internet sind wir fündig geworden. Der Vorteil bei einer Bestellung im Internet ist, dass man auf vielen Portalen alle wichtigen Maße wie Beinlänge, Umfang und die gewünschte Farbe etc. eingeben kann, so dass am Ende eine Hose geliefert wurde, die einen perfekten Sitz hatte.

Das richtige Outfit finden

Es ist ja schon schwer, einen Anzug für den Bräutigam zu finden, der nicht zu überteuert ist und nicht aussieht, als wenn der Mann auf eine Beerdigung geht. Farblich muss der Anzug natürlich auch zum Brautkleid passen und dabei noch ausreichend Bewegung zulassen. Schließlich muss er einigen Spielen und dem Hochzeitstanz Stand halten. Ein Hochzeitsanzug sollte nie nach einem Businessanzug aussehen. Vielmehr sollte es sich um ein Unikat handeln, der immer an den schönsten Tag im Leben erinnert. Der Anzug findet mit einem Anstecktuch oder einer Krawatte seine volle Vollendung. Daher sollte er nie zu billig wirken, sondern lieber etwas einzigartiger sein.

Die richtigen Accessoires für den Bräutigamanzug

Zur Grundausstattung eines Hochzeitsanzugs zählt neben dem Anzug eine passende Weste. Viele Westen bestechen meistens durch fein abgesetzte Formen und Ornamente. Wie der Hochzeitsanzug soll auch eine Weste ein bestimmtes Understatement ausdrücken. Dazu stimmig wird eine Krawatte oder eine Fliege benötigt. Immer mehr Männer greifen wieder lieber zur Fliege als zur Krawatte. Sie gibt jedem Hochzeitsanzug den letzten Schliff. Hochwertige Fliegen sorgen sogar für einen Funken Extravaganz. Gleichzeitig ist eine Fliege nur ein dezenter Punkt, um sich von einem Businessanzug zu unterscheiden. Aber auch das Material eines Hochzeitsanzugs ist häufig wesentlich edler. Ein Businessanzug hat meistens einen weichen und stumpfen Stoff. Ein Hochzeitsanzug hingegen darf gerne etwas schimmern.

Blumen im Knopfloch sind out

Früher hatte der Bräutigam immer eine Blume im Knopfloch. Mein Mann hatte bei unserer Hochzeit ein kleines Abbild meines Hochzeitsstraußes. Ich persönlich fand das auch sehr schön. Heute ist das nicht mehr üblich. Ein passendes Einstecktuch reicht völlig aus. Abgerundet wird der schicke Hochzeitsanzug aber auch heute noch mit einem edlen Gürtel und natürlich den passenden Schuhen. Die Schuhe müssen optisch perfekt zum Anzug passen. Auch hier empfehlen sich leicht glänzende Modelle. Erst wenn dieses Bild stimmig ist, sollte der Gürtel gekauft werden. Viele Accessoires können in einem Shop für Hochzeitsanzüge oder beim Herrenausstatter direkt dazu gekauft werden. Das spart einiges an Zeit ein.

Markus Avatar

Über den Autor: Markus Wagner
Mein Credo: Stilsicher. Romantisch. Kreativ. Gefühlvoll. - So gelingt die Traumhochzeit!

Hinterlasse einen Kommentar