Wer sitzt am Brauttisch? Tipps für die Sitzordnung auf der Hochzeit

Im Zuge der Hochzeitsplanung gelangen Sie automatisch zum Thema Sitzordnung und stehen vor einer Thematik, die gut durchdacht und geplant werden sollte. Denn Fehler bei der Tischordnung können die Stimmung trüben und dazu beitragen, dass der schönste Tag im Leben des Brautpaares in einem Desaster mündet. Kann man ältere Gäste und junge Paare oder Singles nebeneinandersetzen, sollte man Platzkarten verwenden und wer nimmt am Brauttisch Platz? Fragen über Fragen beschäftigen das Brautpaar, wenn es um die Planung der Sitzordnung auf der Hochzeit geht. Hier finden Sie 10 praktische und umsetzbare Tipps für die Sitzordnung auf der Hochzeit und für die Auswahl der richtigen Tischform und der Tischdeko.

Beginnen Sie mit dem Brauttisch!

Alte Traditionen würden die Familie am Brauttisch platzieren. Doch wollen Sie das wirklich? Denn Sie entscheiden über die Sitzordnung auf der Hochzeit und sollten den Brauttisch für Ihre Liebsten, die durchaus auch aus den Trauzeugen und den besten Freunden bestehen können, freihalten. Auch ein romantischer Brauttisch zu zweit sprengt die Sitzordnung auf der Hochzeit nicht und wird von immer mehr Paaren gewählt.

Die Sitzordnung auf der Hochzeit im Blick haben

Um die Sitzordnung auf der Hochzeit präzise planen und kalkulieren zu können, sollten Sie die Location aufzeichnen und die Anordnung der Tische auf ein Blatt Papier bringen. Anstatt eines Zettels und Stiftes können Sie auch ein Programm für die Tischplanung nutzen und die Eintragungen der einzelnen Namen vornehmen. Schieben Sie die Namen so oft und so lange herum, bis Sie von der Sitzordnung auf der Hochzeit überzeugt sind und finden, dass Sie alles richtig geplant und Ihren Gästen gleichgesinnte Tischpartner zugesellt haben.

Wen setzen wir nebeneinander?

Wenn sich zwei Mitglieder Ihrer Familie überhaupt nicht verstehen oder Ihr Freundeskreis aus Menschen mit verschiedenen Interessen besteht, sollten Sie der Sitzordnung auf der Hochzeit besonders viel Beachtung schenken. Gespräche entwickeln sich nur, wenn es ein Gesprächsthema und damit Gemeinsamkeiten zwischen den nebeneinander platzierten Gästen gibt. Auch die Altersfrage spielt hier eine Rolle. Ein Stimmungsmacher pro Tisch sorgt für Gesprächsstoff und kann auch die ruhigste Runde in Gespräche verwickeln.

Ältere Gäste nicht übersehen

Oma und Opa oder andere ältere Gäste sollten nicht unbedingt direkt neben der Box oder an einem engen Tisch platziert werden. Damit die älteren Gäste aufstehen und sich frei bewegen können, ist ein Platz am Fenster oder am Ausgang ideal. Dies sollten Sie bei der Planung der Sitzordnung auf der Hochzeit unbedingt bedenken, damit sich auch die ältere Generation wohlfühlt und Ihren Tag mit Ihnen gemeinsam genießt.

Runde oder eckige Tische?

Es ist statistisch erwiesen, dass ein runder Tisch gesprächsfördernd ist und Menschen zusammenführt. Lange Tafeln grenzen die Kommunikation ein oder führen zu lautstarken Gesprächen, die am späteren Abend in noch lauterem Schreien enden und die Stimmung trüben können. Die sprichwörtliche Tafelrunde lässt Gemütlichkeit aufkommen und steigert das harmonische Gefühl, wenn Sie in einer Gaststätte oder in einem Hotel feiern und bei eckigen Tischen schnell ein unpersönliches Flair begünstigen könnten.

Die Dekoration darf Gespräche nicht stören

Eine feierliche und romantische Dekoration gehört natürlich auf den Tisch. Bedenken Sie aber, dass Ihre Gäste nicht durch die Blume, sondern über die Tischdeko hinweg sprechen möchten. Zu hohe Vasen oder Gestecke sind unpraktisch und sollten daher für die Raumgestaltung nicht in Erwägung gezogen werden. Hingegen eignen sich kleine Gestecke und die liebevoll gestalteten Platzkarten mit der Sitzordnung auf der Hochzeit durchaus als Deko und sind nicht selten auch der Inhalt verschiedener Gespräche.

Vegetarier und Kinder – besondere Anforderungen beachten!

Vegetarier und Fleischesser sollten nicht unbedingt an einem Tisch platziert werden. Ebenso ist es ratsam, wenn Sie Kinder bei der Sitzordnung auf der Hochzeit gezielt einplanen und je nach Anzahl der kleinen Gäste einen oder mehrere Kindertische stellen. Die Sitzordnung auf der Hochzeit sollten Sie auch an den Service weiterleiten und darauf Vermerke machen, welcher Tisch vegetarisch oder vegan ist und an welchen Tisch die Kinderstühle gebracht werden sollen.

Wo sitzen Singles?

Ein reiner Paartisch wird von Singles oftmals als unangenehm empfunden, vor allem wenn das Single-Dasein erst kürzlich und unfreiwillig eingetreten ist. Aber auch ein Tisch mit reiner Single-Besetzung ist keine Lösung. Alleinstehende Gäste binden Sie am besten ins Geschehen mit ein, in dem Sie die Sitzordnung auf der Hochzeit bunt mischen und für Ausgewogenheit und interessensorientierte Platzierungen sorgen.

Gäste interessensorientiert platzieren

Finden Tierfreunde und Autotuner ein gemeinsames Gesprächsthema? Das ist eher schwierig, sodass Sie die Interessen Ihrer Gäste kennen und diese in die Planung der Sitzordnung auf der Hochzeit einfließen lassen sollten. Auch ähnliche Interessen oder eine berufliche Gleichorientierung Ihrer Gäste kann zum Anlass für die Sitzordnung auf der Hochzeit genommen werden. Menschen mit gemeinsamen Interessen kommen sehr schnell ins Gespräch und Sie bieten die Basis, in dem Sie die Platzkarten nach Interessen Ihrer Gäste aufstellen und dabei mit Bedacht vorgehen.

Die Sitzordnung auf der Hochzeit mit Platzkarten aufzeigen

Als Brautpaar haben Sie nicht die Zeit, Ihre Gäste einzeln zum jeweiligen Platz zu führen. Mit Platz- und Tischkarten können Sie die Sitzordnung auf der Hochzeit bestimmen und diese dekorativ auf den Plätzen der Gäste postieren. Am besten kennzeichnen Sie die Tische mit Nummern und schreiben die Namen Ihrer Gäste groß und deutlich auf die Platzkarten. Alternativ können Sie auch Kärtchen auf den Tellern platzieren und diese für die Sitzordnung auf der Hochzeit verwenden. Im Eingangsbereich der Location können Sie einen großen Plan aufstellen, nach dem jeder Gast ohne lange Suche seinen Platz nach Ihrer Sitzordnung auf der Hochzeit finden wird.

Markus Avatar

Über den Autor: Markus Wagner
Mein Credo: Stilsicher. Romantisch. Kreativ. Gefühlvoll. - So gelingt die Traumhochzeit!

Hinterlasse einen Kommentar