FB
Willkommen auf Trauringschmiede.de! Kostenfrei 0800 533 00 33 Newsletter Merkzettel

HRD

Die Expertise für Diamanten

Test

HRD

Im 15. Jahrhundert etablierte sich Antwerpen als Zentrum des Diamantenhandels. Bereits damals wurden Qualität und Echtheit der Steine geprüft. So konnte ein Vertrauensverhältnis zwischen Händlern und Kunden geschaffen werden, das bis heute besteht. Der Hoge Raad voor Diamant (HRD) ist dieser jahrhundertealten Tradition verpflichtet: Die weltweit anerkannte Institution zur Prüfung von Diamanten erstellt seit 1976 mit jeweils modernsten wissenschaftlichen Methoden und Verfahren international akzeptierte Zertifikate, die eine objektive Grundlage für Handel, Investition und Wertanlage darstellen.




Der Hoge Raad voor Diamant (HRD) – eine weltweit anerkannte Institution


Der HRD zählt neben dem Gemological Institute of America (GIA) und dem International Gemological Institute (IGI) zu den drei führenden gemmologischen Instituten der Welt, deren Expertisen die Qualität von Diamanten professionell bescheinigen.

Dazu werden von den Experten neueste technologische Verfahren genutzt. Die objektive Einschätzung von Echtheit und Qualität der Steine wird so garantiert. Zudem werden Diamanten seit 2005 für zehn Jahre erfasst, so dass es möglich ist, sowohl die Steine als auch die Expertisen selbst zu überprüfen.

Zum HRD gehört auch das Precious Stone Lab (Labor für Farbedelsteine), das sich mit Forschung und Zertifizierung auf diesem Gebiet befasst. Im Bereich Education werden Seminare zur Gemmologie, Qualitätsgraduierung und Identifizierung von Edelsteinen und Diamanten angeboten.

Der Hoge Raad voor Diamant ist umfassend und führend auf dem Gebiet der Gemmologie tätig. Er verkörpert Integrität und steht für den seriösen Handel mit Edelsteinen.



HRD-Zertifikate – ein Höchstmaß an Objektivität, Sicherheit und Genauigkeit


Der HRD verfügt über eines der größten Diamant-Labore der Welt. Die hier erstellten Zertifikate richten sich nach den strengen Regeln des International Diamond Council (IDC) zur Einstufung geschliffener Diamanten. Diese werden sowohl vom Weltverband der Diamantbörsen (WFDB) als auch der International Diamond Manufacturers Association (IDMA) akzeptiert. Neueste technologische Entwicklungen sichern die Qualität der Expertise. Anonymität garantiert Objektivität.

Geprüft werden die vier C’s : Carat (Gewicht), Color (Farbe), Clarity (Reinheit) und Cut (Schliff) sowie Proportionen, Abmessungen, Qualität des Schiffs und der Grad der Fluoreszenz. Außerdem werden Dichte der Rundiste, Strukturfehler und der Prozentsatz der Tafel erfasst. Jeder geprüfte Stein erhält eine Seriennummer.

Die Beurteilung des Cuts umfasst Form, Anordnung der Facetten und Qualität des Schliffs bezüglich Proportionen, Symmetrie und Politur in jeweils fünf Qualitätsstufen: excellent, very good, good, medium und poor Cut.

Der Farbwert, Color, wird in 23 Farbklassen von D (Hochfeines Weiß) über K und L (Getöntes Weiß) bis Z (getönt) unterteilt. Je weißer der Diamant, desto höher Qualität und Wert.

Clarity, der Reinheitsgrad, erfasst die Sichtbarkeit von Einschlüssen in einer Skala von elf Stufen. Sind bei zehnfacher Vergrößerung keine Einschlüsse erkennbar, gelten Diamanten als lupenrein.

Carat gibt das Gewicht des Diamanten an. Ein Karat entspricht 0,2 Gramm.


Objektivität, Zuverlässigkeit und Qualität zeichnen die Expertisen des HRD aus, sodass sie eine seriöse Grundlage für den internationalen Handel mit Diamanten bieten.